VLB Beschluss vom 12.11.2019 – Telefonkonferenz.

Sehr geehrte Stuttgarter Vorstandsmitglieder

Wir als VLB Vorstand haben in einigen Schreiben, ein gültiges Protokoll vom den in den Vorstand gewählten Mitgliedern des SLB verlangt. Ein Protokoll von allen gewählten Mitgliedern unterzeichnet, mit zugewiesenen Positionen als Vorsitzender, Stellvertreter, Kassierer etc.

Wir erhielten ein Protokoll am 20.10. 2019 aus dem nicht klar hervorgeht, wer welche Vorstandspositionen übernommen hat. Auch ist dieses Protokoll nicht von allen gewählten Mitgliedern unterzeichnet. Die Unterschrift von Zivile Seskaite fehlt komplett und einige Unterschriften sind sehr unleserlich. Alleine das Fehlen der Unterschrift von Zivile Seskaite ist ein Grund dieses Protokoll nicht anzuerkennen. Die nachträglich handschriftlich eingefügten Positionen erfüllen den Tatbestand einer Urkundenfälschung.

Nach der Mitgliederversammlung am 2.06.2019 und der Wahl des neuen Vorstandes, fand vor der Türe des Veranstaltungsorts ein kurze Absprache zwischen den gewählten Mitgliedern statt, allerdings keine umfassende Sitzung mit einem entsprechenden Protokoll. Später wurde das Wahlprotokoll von Sandra Pabst, von jemand anderem, handschriftlich ergänzt und nicht von allen gewählten Mitgliedern unterzeichnet. Es gab Beschwerden deshalb beim VLB Vorstand, auch weil keine umfassende und konkrete Aussprache in Form einer Sitzung stattfand. Das war ein bewusstes Ausschließen von Mitgliedern des gewählten Vorstandes. 

Wir als Vorstand baten und versuchten eine Sitzung ins Leben zu rufen, damit die neuen gewählten Mitglieder des geplanten Vorstands untereinander ins Gespräch kommen. Ein Absetzten der neu gewählten Mitglieder für den Vorstand wollten wir nur machen, wenn es keinen anderen Ausweg geben sollte. 

Mein persönlicher Versuch bei einer SLB Sitzung das zu erreichen war nicht erfolgreich. Bei der Sitzung erwähnte ich immer wieder, dass zuerst dieses gemeinsame Gespräch stattfinden sollte, bevor hier irgendwelche Protokolle unterzeichnet werden oder Entscheidungen getroffen werden die keine Gültigkeit haben

Aus dem Grunde gibt es für den VLB Vorstand keinen gültigen SLB Vorstand. Karolis Genutis darf sich nicht Vorsitzender nennen und auch Juozas Vasiliauskis als sein Vize bezeichnen. Die angeblichen Beschlüsse im Protokoll 4 + 5 sind deshalb unwirksam. 

Die Wahl wurde vom VLB organisiert und das Protokoll 3 ist von Sandra erstellt worden ohne die handschriftlichen Zusätze. 

Ein Protokoll, in der die Positionen des Vorstandes bestimmt wurden, haben wir, der VLB Vorstand nie erhalten. Nur das handschriftlich ergänzte Protokoll Nr.:3 mit fehlenden und unleserlichen Unterschriften.

Wir als VLB Vorstand haften für alle Handlungen des Ortsgruppenvorstandes. Teile der für den SLB Vorstand gewählten Mitglieder verstehen das nicht und ignorierten unsere Bitten und Anweisungen. 

Der VLB Vorstand entzieht Karolis Genutis, Juozas Vasiliauskis, aus den oben geschilderten Gründen, mit sofortiger Wirkung Datum von 13.11.2019 die Berechtigung im Namen des Stuttgarter Vorstands den SLB zu vertreten.  Kommissarisch übernimmt der VLB Vorstand die Führung des SLB. Das wurde bei einer Telefonkonferenz am 12.11.2019 vom VLB Vorstand so beschlossen.

Aus rechtlichen Gründen müssen wir den gesamten gewählten Vorstand entlassen, auch die Reservepersonen und die Kontrollkommission. 

Dem SLB Vorstand wurden die Berechtigungen über die Konten nicht gegeben. Insoweit ist voraussichtlich von der Seite her kein Schaden für den VLB entstanden. 

Rasa Modic, die bis zu den entstandenen Problemen die Kasse bei den alten Vorständen geführt hat und die Berechtigung dafür hat, wird weiter als Vertrauensperson des VLB Vorstandes die Kasse von SLB verwalten. 

Wir werden einige SLB Mitglieder bitten dem VLB Vorstand bis zu neuen Wahlen, uns zu helfen. 

Wir bitten alle Unterlagen des SLB, komplett an Rasa Modic auszuhändigen 

Hochtungsvoll

Alfred Hermann im Auftrag des VLB Vorstands

Hüttenfeld, 13.11.2019.

PS.: Dieser Brief wird auch als Einschreibebrief den betreffenden Personen zugestellt worden.