Antano Škėmos knygos pristatymas

,

Buchpräsentation

Antanas Škėma „Das weiße Leintuch

Mittwoch 19 April um 20.30 Uhr

Buchhandlung Ocelot

Brunnenstraße 181, 10119 Berlin Mitte

Im Gespräch mit Sebastian Guggolz

Übersetzung und Lesung: Claudia Sinnig

Der Eintritt ist frei

Süddeutsche Zeitung: „Die Erstübersetzung des Romans „Das weiße Leintuch“ von Antanas Škėma ist ein Ereignis.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung: „Ein Glück für Litauen, einst an der Memel Deutschlands Nachbar, dass es zu einem Auftritt als Schwerpunktland der Leipziger Buchmesse dieses 1958 erschienene, wichtige Werk endlich übersetzt vorlegen kann.“

Die Welt: „Hier hat Sebastian Guggolz nun einen besonderen Leckerbissen an Land gezogen, dessen Attraktivität sich nicht zuletzt der virtuosen Übersetzung von Claudia Sinnig verdankt. Die hat mit viel Gespür für die Ausdrucksvielfalt des Originals eine deutsche Fassung hergestellt, die die Achterbahn der Gefühle in „Das weiße Leintuch“ auf kongeniale Weise abbildet.“

Antanas Škėma (1910–1961) hinterließ den Roman »Das weiße Leintuch«, geschrieben zwischen 1952 und 1954, der bis heute bedeutenden Einfluss auf die litauische Literatur ausübt. Škėma erzählt von dem New Yorker Liftboy Antanas Garšva, eigentlich einem litauischen Exilschriftsteller, der vor den Sowjets aus Litauen geflohen ist. Aus den aufwühlenden Episoden seines Lebens ergibt sich ein Puzzle des 20. Jahrhunderts, ein Wirbel an Wahrnehmungen und Erinnerungen, um deren Bewältigung Garšva in immer neuen literarischen Anläufen ringt. »Das weiße Leintuch« ist nun auf Deutsch zu entdecken, in dunkler Schönheit und mit all seinen bis heute nicht beantworteten existenziellen Fragen.

Claudia Sinnig, 1965 geboren, aufgewachsen in Gotha. Sie studierte Russisch und Englisch in Leipzig sowie Litauisch in Vilnius. 1989 war sie Mitbegründerin des Lithuanian Review, der ersten unzensierten englischen Zeitung Litauens, 1990 Mitarbeiterin für das erste frei gewählte litauische Parlament. Seit 1992 ist sie freie Autorin und Übersetzerin. Sie übersetzte u. a. Tomas Venclova, Jonas Mekas, Eugenijus Ališanka und Sigitas Parulskis. Claudia Sinnig lebt in Wuhden im Oderbruch.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit

Rita Valiukonytė

Kulturattachée

Botschaft der Republik Litauen

Charitéstr. 9

D-10117 Berlin

T.: +49 30 890 681-28

Mob.: +49 1732474094

F.:+49 30 890 09593

Facebook.com/BerlinVilnius

Twitter: @cultureattache